Schüler aus Obereschach und Weilersbach unterwegs mit Tanni auf dem Wasserweg

Die drei jahrgangsübergreifenden Klassen 1/ 2 a ,b, c entschieden sich kurzfristig, einen Wandertag zu planen, damit sich die Erst- und Zweitklässler kennenlernen konnten und um auch endlich wieder einmal ein außerschulisches Erlebnis zu haben. Leider erkrankte die Klassenlehrerin der Klasse 1/2c am Ausflugstag, aber Frau Miriam Braun nahm ihre Aufgabe wahr. Mit dem Bus fuhr man an diesem herbstlichen Tag durch das durch Nebel noch dunkle Kirnachtal nach Unterkirnach. Im Gepäck hatten die Kinder wasserfeste Schuhe und einen Regenschutz, sowie eine vom Schulleiter organisierte Butterbrezel. In Unterkirnach wollte man den „Wasserweg“ begehen, der ca. 4,2 km lang ist. Wie der Name vermuten lässt, führt der Weg an Wasserstellen vorbei. Der Wasserweg-Rundweg beginnt an der Spielscheune und führt entlang einer Streuobstwiese ins Marbental zum Regentor. Ab dem Regentor beginnt der Weg des Wassers: Er wird von der Quelle bis zur Nutzung im Haushalt erklärt. Die beiden Gesellen "Tanni" und "Quelline" begleiteten die 58 Schüler und Schülerinnen auf dem Weg. Weiter geht’s, vorbei an einer Tafel mit Infos zum Wasserkreislauf, hinauf zum höchsten Punkt des Weges, zur Station „Kalter Wasserspeicher“. Von hier schlängelt sich ein mit Holzschnitzeln ausgelegter Pfad durch dichten Fichtenwald mit herrlich bemoostem Waldboden. Einen Forstweg querend erreicht man kurz darauf den "Tiefbrunnenlauscher" mit zwei "Wassergemurmelhörliegen" - gute Gelegenheit für eine kurze Rast. Durch den Wald geht es weiter, vorbei am idyllisch gelegenen „Dunklen See" zur Station der „Brunnenstube", wo das glasklare Quellwasser rauschend in den Brunnentrog springt.

Weiter geht es zur Station „Kleiner Arbach". Hier kann man mit dem Wassertacho die Fließgeschwindigkeit des Wassers messen und den Kleinstlebewesen im Wasser auf die Spur kommen. Nach ca. 600 m ist die „Unterirdische Wasserkreuzung“ von Wassermeister Pele erreicht. Kleine Serpentinen führen hinunter zur Station ins „Tal der fünf Seen". Entlang des Baches geht der Weg am Hallenbad entlang zum Endpunkt des Weges „Tannis Dusche“. Auf dem Spielplatz vergnügten sich die Schüler mit den angebotenen Spielmöglichkeiten, ehe der Bus sie zurück nach Weilersbach und Obereschach brachte, wo man von den Eltern schon erwartete wurde .Es war ein Tag, an dem die Kinder, wie es die Elternbeiratsvorsitzende formulierte, die Schule als Miteinander erleben durften! 

Zurück