Drachenfest in Obereschach ein voller Erfolg

Der Förderverein der Grundschule Obereschach hatte traditionell zum Drachenfest  die Bevölkerung, sowie natürlich die Schulgemeinschaft eingeladen. Auch in diesem Jahr wurde das Drachenfest am vergangenen Samstagmorgen im kleinen Festsaal der Schule  in Verbindung mit der Mostaktion ein voller Erfolg. Die Schüler hatten mit ihren Kunstlehrern für die Dekoration gesorgt und viele Eltern halfen beim Verkauf  oder bei der Küchenarbeit mit.

Mächtig ins Zeug gelegt haben sich in den vergangenen Wochen die Schüler, Lehrkräfte, Vorstand, Vereinsmitglieder und Eltern, um genügend Mostobst für ihre Aktion zu sammeln. Dreimal ging man in diesem Jahr sammeln. Viele Bürger hatten Apfelbäume zur Verfügung gestellt. Da diese in diesem Jahr eine reiche Ernte boten, musste man schweren Herzens einige Angebote sogar absagen. Die Apfelsammelaktion hat sich  gelohnt. Nicht weniger als 1000 Liter frisch gepresster Süßmost  - aus über 2 Tonnen Äpfel produziert -konnten beim Drachenfest im Foyer der Festhalle Obereschach angeboten werden und fanden großen Absatz.

Selbst Günter Schilling, der ehemalige Rektor der Obereschacher Schule, war eigens aus Weigheim gekommen, um sich mit dem beliebten Getränk einzudecken. Diana Seewald, die Vorsitzende des Fördervereins, dankte allen, die ihr Obst zur Verfügung gestellt und dies eingesammelt hatten. Aber auch der von Eltern gebackene Apfelkuchen sowie Zwiebelkuchen fanden großen Zuspruch.

Für Unterhaltung sorgten die Grundschulkinder aus Obereschach und dankenswerter Weise auch aus Weilersbach, die unter der Leitung von Jutta Löwe, welche das Projekt "Singen – Bewegen – Sprechen" ins Leben gerufen hat und vom Förderverein finanziert wird, mit lustigen Liedern, die zur Jahreszeit ebenso passten, sowie Gedichten und verklanglichten Geschichten. Der kleine Festsaal platzte bei den Vorträgen aus allen Nähten. Wer vom süßen Apfelsaft genug hatte, konnte eine deftige Grillwurst, oder leckeren Zwiebelkuchen erstehen.

Jutta Löwe versteigerte zu dem einen schön bemalten Kürbis für einen karitativen Zweck. Das Ziel des Festes, dass sich Schüler und Eltern aus beiden Standorten zwanglos treffen, wurde auch in diesem Jahr erfüllt. Natürlich freute sich der Förderverein darüber, dass seine Kasse wieder etwas gefüllt wird.

Wer sich mit Obereschacher Süßmost für den kommenden Winter eindecken und den Förderverein unterstützen will, hat die Möglichkeit, dies unter der E-Mail-Adresse: vorstand@wir-in-obereschach.de zu tun.

Zurück